aktuelles

Was können wir
für Sie tun?

Fon
0221 168 743-19

E-Mail
info@kleine-republik.de

CO-REACH[magazin]:
So surft man auf der Marketingwelle

Dezember 2015 – Seit gut drei Jahren erstellen wir für die Nürnberger CO-REACH deren Messe-Magazin. Auch in den vergangen Wochen haben wir fleißig recherchiert, interviewt und getextet. Herausgekommen sind zwanzig Seiten zu Innovationen und Klassikern im Marketing, zum Wert von offenem Kundendialog und zu allem, was die Messe so besonders macht. Das Magazin zum Download gibt es hier.

Das neue Magazin der CO-REACH.

kragora:
Wie geht´s Dir, Industrie 4.0?

Oktober 2015 – Statistiken versuchen, die Wirklichkeit abzubilden. Bei abstrakten und vor allem bei neuartigen Konzepten wie Industrie 4.0 ist das gar nicht so einfach. Dennoch haben wir für unser Blog mal aktuelle Zahlen angeschaut und uns Gedanken gemacht, wie es um die vierte Industrielle Revolution derzeit bestellt ist. 


Kultur-PR für die freie Szene

September 2015 – Die Republik ist bekanntlich der Gegenentwurf zur Monarchie. Unsere kleine republik scheut sich aber keineswegs vor der Krone und assistiert einem legendären Sonnenkönig bei seiner Rückkehr. In dem Stück Louis XIV. is not dead! wühlt der Dramaturg und Regisseur Kristóf Szabó in den Untiefen von Macht und Propaganda – aktuell heute wie damals. Die kleine republik unterstützt Szabó und sein F.A.C.E. Ensemble mittels Pressearbeit bis zur Premiere und darüber hinaus. "L'État, c'est moi!" – wohlan!

Spielzeiten: September 2015 im Kölner Institut Française, im Oktober in der Kirche Sankt Gertrud und im Harbour Club sowie im Januar 2016 im BarnesCrossing. Infos zu Terminen und Orten finden sich hier.

Die Ermordung Ludwig XIV. Bild: Wolfgang Lettl

Mindestens genauso staatstragend ist unser PR-Engagement für das neu gestartete Projekt Artist in Residence im selbsternannten Freistaat Odonien: Zehn Tage lang hat die Künstlerin Julja Schneider die Umgebung zwischen Bahntrasse und Europas größtem Puff auf sich wirken lassen und in einem orangenen Doppelcontainer Kunst geschaffen. Die Präsentation der fertigen Arbeiten läuft ab sofort und noch bis zum 4. September 2015. 

ODONIEN | Freistaat für Kunst und Kultur, Hornstraße 85, 50823 Köln.

Artist in Residence mit Julja Schneider in Odonien

kragora:
Marketing, hoch ansteckend

Juli 2015 – In der Kommunikation zwischen Unternehmen und ihren Zielgruppen werden Influencer, also beispielsweise einflussreiche Blogger, immer wichtiger. Sie liefern den Lebenssaft des aktuellen Marketings: meist unabhängigen und damit wertvollen Content zu einem Unternehmen. In unserem Blog sagen wir, worauf im Umgang mit den umworbenen Einflüsterern zu achten ist. 


Parken wie die Schweden

Juni 2015 – Mit dem Auto in die Innenstadt? Ist kein Spaß. Erst fehlt das passende Kleingeld für den Parkautomaten und dann rennt man zwischendurch noch mal zum Auto, um die Parkzeit zu verlängern. Und trotzdem segelt paar Tage später ein Bußgeldbescheid ins Haus, weil man acht Minuten überzogen hat. Unser schwedischer Kunde EasyPark hat einen mobilen Parkingservice entwickelt, der bargeldloses Bezahlen und eine beliebige Verlängerung der Parkzeit per Smartphone-App ermöglicht. Wir kümmern uns gemeinsam mit unserem Partner Mandel um die Kommunikation mit Nutzern, Kommunen und privaten Kooperationspartnern.

Die App von EasyPark im Einsatz

Kommunikation ist keine Kunst

Februar 2015 – Im Kulturbetrieb finden sich geborene Selbstdarsteller. Und introvertierte Grübler. Und jegliche Abstufung dazwischen. Allen gemeinsam legen wir unseren neuen Leitfaden zu Public Relations für Kulturschaffende sehr ans Herz. Hier erläutern wir praxisnah, wie sich PR in der Kultur systematisch und gewinnbringend einsetzen lässt.

Leitfaden PR für Kulturschaffende

Diese verrückten Theatermenschen

November 2014 – Wenn die Theatergruppe Trashlovers was anpackt, wird’s rasant und laut. Die Preview des selbstproduzierten Stücks „R(h)eine Gier” füllte im Oktober das Theater im Bauturm und bekam tosenden Applaus. 2015 soll die Story zur Bühnen-Serie werden (Spielort gesucht!). Wir unterstützen Azizè, Caro und David bei der Medienarbeit. Und erhielten dafür am 10. November eine KulturPaten-Urkunde. Bedankt!


kragora: Butter bei die Fische, Content Marketing

November 2014 – Oh, begehrtes Content Marketing! Alle wollen Dich, weil Du so frisch und modern und erfolgreich bist. Aber gleichzeitig bleibst Du auch etwas nebulös und lässt Dich nur schwer fassen. In unserem Blog versuchen wir uns daher an einer knackigen Definition.


CO-REACH[magazin]:
Ein Heft mit Sendungsbewusstsein

Juni 2014 – Unsere inzwischen 7. Ausgabe des Messe-Magazins lag diesmal in schickem Blau mit Silberschrift in den Briefkästen der Abonnenten. Der Clou: Der Name des jeweiligen Empfängers zierte das Cover. Ganz passend dazu drehte sich unsere Titelstory um Individualisierung im Marketing. Auf der Nürnberger Messe CO-REACH (früher: mailingtage) trafen sich an zwei Junitagen Marketing-Profis aus ganz Deutschland. Das Ziel: Die besten Lösungen für Crossmedia Marketing präsentieren und kennenlernen. In Zahlen: 6.000 Besucher, rund 270 Aussteller und mehr als 60 Vorträge – trotz WM und ÖPNV-Streik.

Den offiziellen Rückblick zur Messe gibt es hier. Einen Einblick in das aktuelle Magazin hier.

Personalisierte Cover des CO-REACH[magazin] 2014-05

kragora: Frischzellenkur für unser geschätztes Blog

Juni 2014 – Unser Agenturblog kragora lebt mit der Extravaganz, älter als die Agentur selbst zu sein. Seit Anfang 2010 schreiben wir über Themen, die uns bewegen und in dieser Zeit hat das Blog nur kleine Auffrischungen erfahren. Nun stand ein gründliches Facelift an – für mehr Stil und Usability. Bitte hier lang.


Ansporn für die regionale Wirtschaft 

April 2014 – Gutes Personal ist schwer zu finden – und zu halten. Warum das so ist und wie man die Guten dennoch als Mitarbeiter gewinnt, möchte das aktuelle Sonderthema der Ruhr Wirtschaft beantworten. Für die Zeitschrift der IHK Dortmund lieferten wir die Recherchen und vor allem die redaktionelle Aufbereitung samt Fotoauswahl und Seitenplatzierung. Herausgekommen sind acht Doppelseiten zu den Themen Arbeitnehmer „50-plus”, Wissensmanagement, die richtigen Mitarbeiter finden, effektive Verkaufsgespräche, Work-Life-Integration, Stellenbesetzung per Social Media und innovative Lohnmodelle.

Und jetzt? Pause? Von wegen: In das Mai-Sonderthema rund um Häfen, Container und Logistik sind wir längst eingetaucht.

Hier geht's zum Sonderthema April in der Ruhr Wirtschaft.


kragora: IT-Beratung und Content Marketing haben das Zeug zum Dreamteam

März 2014 – Wenn IT-Beratungen willens sind, Zeit und Budget in echtes Content Marketing zu investieren, gelangen sie flux in den Fokus ihrer Zielgruppe. In unserem Blog kragora erzählen wir worauf es ankommt und welche Schritte zu erfolgreichem Content Marketing führen.


Winterfrisch in TYPO3

Februar 2014 – Wiederkehrenden Besuchern unserer Website mag es aufgefallen sein: Wir haben unsere Internetpräsenz optisch behutsam – aber technisch radikal runderneuert. Im Hintergrund arbeitet nun das Content Management System TYPO3, das unserem Wunsch nach Effizienz [vulgo: Bequemlichkeit] entgegenkommt und hilft, Inhalte und Funktionen leichter zu verwalten.

Das lieb gewonnene Erscheinungsbild haben wir in seiner Nüchternheit beibehalten. Aber hier und da um einen kleinen Augenschmaus bereichert. Das Wichtigste jedoch: Wir bieten Ihnen jetzt mehr Informationen über unsere Agentur und das, womit wir uns beschäftigen und was Sie von uns erwarten können.

Bei der Umsetzung haben uns kompetente Geister der Internetagentur Boreas Media enorm unterstützt und sich einen ewigen Platz an unserer Kaffeetafel verdient.


kragora: Die Inquisition im Web – SEO verlangt unleserliche Texte

Januar 2014 – Jeder möchte seine Website im Google-Ranking nach oben bringen. Daran ist im Grunde nichts auszusetzen. Problematisch wird es aber, wenn die Suchmaschinenoptimierung auf Kosten attraktiver Inhalte geht. In unserem Blog kragora berichten wir über das Dilemma, beiden Herren dienen zu wollen.


Weihnachtsgrüße aus der kleinen republik

Dezember 2013 – Um in dem ganzen vorweihnachtlichen Gebimmel überhaupt aufzufallen, kann man versuchen, noch lauter und schriller zu sein. Wir haben uns stattdessen etwas zurückgenommen und wünschen all jenen, die uns durch das Jahr begleitet haben von Herzen ruhige und besinnliche Feiertage.


HNP Architekten – gerne ungewöhnlich

November 2013 – Baukunst vermittelt sich zunächst über die Augen. Damit das Architekturbüro HNP seine Werke angemessen präsentieren kann, überarbeiten wir die bebilderten Projektdatenblätter und halten sie aktuell.


kragora: youvo bringt Kreative und Social Startups zusammen

September 2013 – Dass Texter und Designer das Gefühl haben, unfreiwillig im Non-Profit-Sektor tätig zu sein, ist nur allzu oft der Fall. In unserem Blog kragora berichten wir aber über die Plattform youvo, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Engagement-willige Kreative mit Non-Profit-Organisationen zu verbandeln.


Verständlicher Code

August 2013 – Die IT-Spezialisten von andagon bieten geniale Lösungen, um Software-Entwicklung erfolgreich zu machen. Wir sorgen mit unseren Texten dafür, dass die Webseiten von andagon informativ, suchmaschinenrelevant und ansprechend sind.


kragora: Neulich bei den Content-Strategen des #cosca13

Juni 2013 – Es wurde höchste Zeit, dass wir einmal ein Barcamp besuchten. Der Online-PR-Spezi Professor Thomas Pleil bürgt allgemein für Qualität und war Mitveranstalter eines Content Strategy Camps in Darmstadt. In unserem Blog kragora wagen wir einen kleinen Rückblick auf das Thema Barcamp im Allgemeinen und Content Strategy im Besonderen.


Malerei, Skulptur, Collage, Zeichnung –
die kleine republik installiert einen Kunstraum

Februar 2013 – „Wir haben zuviel Platz” hallte es Anfang des Jahres durch das Büro der kleinen republik. Der Grund: Seit dem Umzug von Köln-Ehrenfeld ins heimelige Nippes kurz vor Weihnachten stehen unsere drei Arbeitsplätze lose auf 100 Quadratmetern herum. Dazu kommt ein leergefegter und gut ausgeleuchteter Keller inklusive Kühlraum (weil: früher Restaurant »Düsseldorf«). Das ist unsere Chance, dachten wir: Bevor die Agentur mit neuen Mitarbeitern vollgestellt wird, nutzen wir die schicken Flächen und weißen Wände für die Kunst, als Off-Space für eine Ausstellung.

Für 17 Märztage machen daher vier befreundete Künstler unser Erd- und Kellergeschoss zum kunstraum – unter dem Titel Panamax*. Die Dame und die drei Herren kommen aus Duisburg, Mönchengladbach und Leipzig, sie heißen Charlotte Urbanek, Christoph Breitmar, Alexander Hermanns und Danny Wagner.

Und das wird zu sehen sein: „In den Medien Zeichnung, Skulptur, Malerei und Collage befragen die Künstler auf verschiedene Art nicht nur (Bild-)Räumlichkeiten an sich, sondern erproben oder behaupten durch spezifische Materialtransfers deren Bezug zu einem impulsgebenden Außen”, sagen die Ausstellungsmacher. Wir meinen: Das wird spannend.
 
Die Schau im kunstraum (Hartwichstrasse 1, 50733 Köln) dauert bis zum 17. März und ist jeweils donnerstags bis sonntags von 16 bis 20 Uhr sowie nach Vereinbarung geöffnet.

Was man auf keinen Fall verpassen sollte, ist die Vernissage: Freitag, 1. März 2013, 19 Uhr. Der Eintritt ist frei. Fragen aller Art dürfen mitgebracht werden, denn die Künstler werden anwesend sein.

*Panamax ist ein Begriff aus der Seefahrt und bezeichnet Schiffe, die anhand ihrer Abmessung gerade noch durch die Schleusen des Panama-Kanals passen. Diese Schleusen sind jeweils 305 Meter lang, 33,5 Meter breit und 12 Meter tief. Analog dazu begrenzt die mächtige Kellerstahltür des kunstraums die Außenmaße aller Ausstellungs-Objekte.

Nachtrag im März 2013 – Unsere erste Ausstellung ist beendet, Künstler und Kunst haben die Büroräume verlassen und das profane Geschäft mit der Kommunikation herrscht wieder in der kleinen republik. Schön war´s und es verlangt nach einer Wiederholung.  Herzlichen Dank allen Besuchern und natürlich den Künstlern!


Auch Dialogmarketing will kommuniziert werden

Juli 2012 – „kleine republik, übernehmen Sie”: Seit Juli unterstützen wir die Nürnberger mailingtage – Europas größte Fachmesse für Dialogmarketing – bei der Kommunikation. Dazu gehören die Social-Media-Aktivitäten der Messe, das vierteljährliche mailingtage[magazin] und Experten-Interviews für den hauseigenen Youtube-Kanal. Der Auftrag: journalistisch und fachlich fundiert berichten, Nutzwert bieten und auch etwas Kurzweil.

Zur Einstimmung haben wir auf den zwei Messetagen Ende Juni erfahren, was die Dialogmarketing-Branche 2012 so im Köcher hat: Print-Mailings mit Überraschungseffekt, individuell-pointierte E-Mails, langlebige Werbegeschenke, findige Social-Media- und auch Mobile-Lösungen – eben alles, was hilft, mit neuen und alten Kunden ins Gespräch zu kommen. Will man vorne mit dabei sein, sollte man auf mehrere Kommunikationskanäle setzen (Multichannel) und im nächsten Schritt am besten crossmedial echte und digitale Welt verknüpfen, also zum Beispiel den Kunden über eine hübsche Postkarte auf ein attraktives Angebot im Internet lenken.

Zu sehen und anzufassen gab es bei den mehr als 345 Ausstellern also einiges. Anhören konnte man sich derweil passende Strategien, Statistiken und Praxisbeispiele. Die lieferten branchen-prominente Referenten wie die Professoren Nils Hafner und Christian Belz oder auch Praktiker wie Ulf-Jost Kossol. Ein Fazit: Wer lediglich den immer neuen Techniken hinterherjagt, verliert manches Mal die Bedürfnisse und das Verhalten der Kunden aus dem Blick – was eigentlich eine Stärke des Dialogmarketings ist.

Nach insgesamt drei Tagen in Nürnberg war für uns klar: Zu den mailingtagen gibt es noch viel zu sagen und zu schreiben – genug Stoff jedenfalls für ein spannendes Magazin und tägliche Branchen-Infos via Twitter und Facebook. Und die Experten-Interviews gibt es jetzt schon auf Youtube.