Neulich bei den Content-Strategen des #cosca13

Unser erstes Barcamp und noch dazu mit starkem Bezug zu unserer Arbeit! Weil wir dem Online-PR-Spezi Prof. Thomas Pleil schon länger folgen, hatten wir rechtzeitig auf dem Schirm, dass er und seine eBusiness-Lotsen ein Content Strategy Camp veranstalten (7./8. Juni 2013). Michael und ich reisten also pünktlich nach Darmstadt-Dieburg.

Überraschung: Die Verteilung der 120 Damen und Herren im Mediencampus-Hörsaal war 50:50 – keine Quote nötig, auch nicht bei der Altersdiversität; die meisten Teilnehmer hatten PR- und Agentur-Hintergrund. Keine Überraschung war dagegen die Top-Organisation, die das Team um Thomas Pleil und Sascha Stoltenow auf die Beine stellte: Kontinuierlich Kaffee und Strom, Namensschilder mit Hashtag, eine Twitter-Helpline (#cosca13), ein klarer Zeitplan, flottes WLAN, faire und effektive Sessionsvergabe, geeignete Räume, Dokumentation aller Sessions, vier leckere Mahlzeiten pro Tag, bestens!

Das Resultat war eine sehr persönliche und entspannte Atmosphäre. Besonders genossen haben wir die Pauseplaudereien mit Monika @mons7, Thomas @verkaufshilfe, Monica @ri_mo_ma und Peter @kleesat. Danke dafür!

Zur Sache: Der noch junge Kommunikationsansatz Content Strategy hat das Ziel, den „richtigen“ Inhalt zur rechten Zeit am rechten Ort dem geneigten Nutzer zu präsentieren – „Konsistenz ist das Minimum“. Für Unternehmen/Organisationen hat das viel mit Wissensmanagement zu tun, mit der Etablierung von geeigneten Strukturen, Prozessen und Akteuren. Ganz praktisch: Wie werden Inhalte über die Online/Offline-Kanäle verteilt, welche Workflows sind effizient, welche Content-Management-Systeme geeignet etc. ?

Langsam entwickelte sich bei uns CS-Neulingen eine Idee, wie und wo ein Content-Strategy-Ansatz helfen kann. Zumindest reichten die drei Sessions des ersten Tages aus, um künftig die richtigen Fragen zu stellen. Leider mussten wir bereits am Abend, nach einer schnellen Grillwurst, zurück nach Köln. Uns bleibt aber die Lektüre der vielen Beiträge zum cosca13 und die Session-Doku.

Wir sehen uns wieder!